eleboo.de

Jan 11

Man muss nicht immer gleich ein eBook kaufen. Denn mittlerweile bieten viele städtische Bibliotheken auch im Internet ihre Bücher mit einem eBook Verleih an. Das Angebot an Büchern wächst ständig und hier kann man für wenig Geld aus dem Vollen schöpfen, wenn man keinen besonderen Wert darauf legt, die Bücher auch zu besitzen.

Um sich – wie in einer realen Stadt-Bibliothek auch üblich – ein Buch auszuleihen, so ist auch bei einer eBibliothek die Mitgliedschaft eine Voraussetzung. Und das Ausleihen funktioniert fast genauso wie in einer normalen Bücherei. So stehen zwar eine bestimmte Menge Titel zur Auswahl, wenn diese aber bereits ausgeliehen sind, dann kann man das Rückgabedatum einsehen und weiß, wann es wieder zur Verfügung steht. Dann kann es direkt heruntergeladen und auf die Software t oder den eBook Reader ransferiert werden.

Am besten schaut man online in seiner Stadt oder im Kreis nach, denn auch Kreisbibliotheken bieten entsprechende Online-Dienste an. Und die haben so ihre Vorteile:

• Rund um die Uhr und das 365 Tagen ist die Online-Bibliothek geöffnet

• Auf der ganzen Welt kann man auf das Angebot zugreifen und sich eBooks ausleihen

• Außerdem haben die Bibliotheken auch oft ein vielseitiges Multimedia-Angebot und es können auch Audiofiles oder Magazine ausgeborgt werden

• Mit der automatischen Rückgabe deaktivieren sich die eBooks selbstständig, wenn die Verleihdauer abgelaufen ist

• Die eBooks können auf den verschiedensten Geräten gelesen werden: Auf Tablets, auf PCs, auf eBook Readern, auf Notebooks und Handys

Wie es funktioniert

Die eBooks sind in den eBibliotheken in virtuellen Bücherregalen eingestellt. Wie bei einer normalen Bücherei kann man sich natürlich nur das Buch ausleihen, das auch zur Verfügung steht und nicht gerade ausgeliehen wurde.

Beim Buchformat muss lediglich darauf geachtet werden, dass es das Richtige ist und das eBook dann auch mit dem eigenen Reader oder der Software auf dem Computer gelesen werden kann bzw. kompatibel ist. Das Dateiformat kann man bei dem Buchtitel ablesen und einsehen, wobei aber die meisten Bücher der eBibliotheken in ePUB oder dem PDF Format verfügbar sind.

Jan 11

Was ist ein E-Book? Es ist ein Buch in elektronischer und digitaler Form, das man auf seinem Computer, Tablet oder Smartphone lesen kann. Leseratten schätzen E-Books. So können sie ihre Lieblings-Lektüre, ihr Lieblingsbuch immer und überall dabei haben und darin schmökern. Die Vorteile gegenüber einem herkömmlichen gedruckten Buch liegen sozusagen auf und in der Hand:

kindle-teaser

Vorteile

Wann immer man Lust hat sich die Zeit mit Lesen zu vertreiben, kann man ein E-Book überall auf der Welt zu jeder Zeit herunterladen. Lesen kann man sie mit einem sogenannten E-Reader, darauf lassen sich tausende von Büchern speichern. E-Books sind Barrierefrei – man kann die Seiten und Buchstaben vergrößern und das ist für viele sehbehinderte Menschen ein riesiger Vorteil.

Umweltbewusste Leser befürworten E-Books, da für deren Herstellung und Druck kein Baum gefällt werden muss. Ein weiterer Vorteil für Gelehrige, Studenten und Lesern von Fachbüchern ist die Möglichkeit, dass man mit dem E-Book-Lesen immer aktuell und auf dem neuesten Stand ist. Möglich machen das die integrierten Links, unter denen man sich noch tiefer mit dem jeweiligen Thema beschäftigen kann. Liest man ein unbekanntes Wort, so kann man per W-Lan im Internet nachschlagen. Und man kann beliebte Textstellen mit Freunden, Kommilitonen oder der Familie teilen.

Nachteile

Ein Nachteil des E-Books könnte sein, da es als Software behandelt und vertrieben wird. Wer ein solches Buch kauft, erwirbt das zwar das Recht an der Benutzung, aber besitzen im eigentlichen Sinne tut man es wie bei einem gedruckten Buch nicht. So können beispielsweise Anbieter von E-Books Titel löschen, wenn ein Leser oder der Autor gegen Richtlinien verstoßen hat.
Da das E-Book als Software gehandelt wird, sind sie mit 19 Prozent Mehrwertsteuer belegt, gedruckte Bücher aber nur mit sieben Prozent. Daher sind E-Books nicht günstiger als die klassischen Bücher. Richtig ärgerlich hingegen ist Tatsache, dass beispielsweise ein im Kindle-Shop bei Amazon gekauftes E-Book sich auch nur einem Kindle-Reader oder über eine Kinde-App lesen lässt.

Jan 11

Wer kennt das nicht? Kaum ist man mit einem Buch fertig und hat es gelesen, ist man schon wieder auf der Suche nach einem neuen.

Das Internet ist voll von kostenlosen und günstigen eBooks – manchmal werden sie als Werbemittel von Händlern angeboten und manchmal verschenkt, damit die Autoren und ihre Werke bekannter werden.

Flatrate-Lesen

Über den eBook-Verleih Skoobe kann man im Monat für einen Betrag ab zehn Euro unter 50.000 eBooks wählen und per Skoobe-App auf Tablets und Smartphones lesen. Die Verlage Bertelsmann und Holtzbrinck offerieren bei Skoobe ihre eigenen zahlreiche eBooks. Aber es sind auch viele andere Buch-Verlage im Programm-Angebot. Mit dem Gutscheincode MGMMDHEUF kann man das Angebot kostenlos testen.

Ausprobieren kann man auch Kinde Unlimited rund 30 Tage lang kostenlos. Danach kostet die eBook-Flatrate 9,99 Euro im Monat. Zur Auswahl stehen rund 700.000 Titel, wobei es bei Skoobe mehr Bestseller im Portfolio sind.

Kostenlos

… lesen kann man auch Bücher von Urhebern, die mindestens siebzig Jahren tot sind. Denn dann erlischt laut § 64 UrhG das Urheberrecht für die Bücher. Über 47.000 solcher gemeinfreien eBooks befinden sich unter www.gutenberg.org. Unter vielen mehrsprachigen eBooks stehen dort auch mehr als 1.400 deutsche Titel kostenlos zum Download bereit.

Beam eBooks – ist deutschsprachig und bietet dauerhaft rund 600 kostenlose Titel an
Neobooks – gehört zur Verlagsgruppe Droemer Knaur und verfügt über rund 20.000 Titel
zulu – bietet eBooks in mehreren Formaten (pdf, epub, mobi)
eBook.de - hat Märchen und Sagen, Klassiker, aber auch Krimis, Kinder- und Sachbücher umsonst im Angebot
Kobo – hat unter anderem englischsprachige Literatur, aber auch deutsche Titel
Ciando – hier kann man 300 kostenfreie Bücher herunterladen
Thalia – bietet etwa 500 kostenlose deutsche eBooks in seinem eBook Store

Jan 11

eBooks auf dem Computer lesen

Posted in Neues           1 Comment »

Wer eBooks lesen möchte braucht einen Reader. Entweder schafft man sich ein dafür geeignetes Gerät an oder man installiert die entsprechende Leser-Software für Computer, Smartphones oder Tablet. Allerdings: Nicht alle eBooks können mit Lesegeräten oder -programmen gelesen werden…
Deshalb gilt besonders: Wer Enttäuschungen vermeiden will sollte sich vor dem Kauf eines Lesegerätes und eines eBooks genau informieren, bevor er sich entscheidet. Das Angebot an eBook-Lese-Programmen und eBook Readern ist überschaubar, aber oftmals auch verwirrend. Buchverlage, Autoren und Buchhändler setzen ein sogenanntes digitales Rechte-Management (DRM) ein, das ein grenzenloses Lesevergnügen verhindert und daran wird sich in der nächsten Zeit wohl auch nichts ändern.

kindle-teaser

Niemand kommt um DRM rum

Wer auch immer ein eBook kaufen oder leihen will, die einen DRM-Kopierschutz enthalten, kommen um Adobe Digital Editions nicht herum. Der Grund: Buchverlage und eBook-Händler setzen das DRM-Verfahren ein, um eine unerlaubte Weiterverbreitung von eBooks zu verhindern.
Um eBooks mit DRM lesen zu können, kann man sich bei Adobe Digital Editions registrieren. Wer dort schon registriert ist, wenn er sich ein eBook kauft, dann kann man es unter Angabe der Adobe ID freischalten. Wenn nicht, dann muss man sich ein Konto bei Adobe Digital Editions zulegen. Das Adobe Digital Editions- Programm zeigt ePUB- und PDF-Dokumente an und steht für unterschiedliche Plattformen zur Verfügung.

Lesen auf dem Computer

Man kann auch seinen Computer zum Lesen nutzen und ihn kostenlos in einen eBook-Reader verwandeln:

Kindle-App – ideal für alle eBooks, die man bei Amazon kauft. Sie sind im MOBI-Format und an Amazon gebunden, werden aber für PC oder Mac angeboten. Die App oder das Programm kann man gratis herunterladen und kinderleicht installieren.

Sony Reader Library – steht Lesern am Computer kostenfrei zu Verfügung und kann im Reader Stroe heruntergeladen und installiert werden: http://ebookstore.sony.com/download/. Wenn man dann das Programm öffnet, findet man unter dem Menüpunkt „Computer“ alle eBooks, die sich auf der Festplatte befinden.

ePub Reader für Firefox – ist empfehlenswert für alle User, die sowieso mit Firefox surfen. Der Reader kann auf der Mozilla-Seite direkt heruntergeladen und installiert werden.

Calibre - eBook Viewer. Er kann Bücher mehrspaltig darstellen, die Schriftarten können eingestellt werden, ebenso wie Schriftgröße. Der Reader setzt Lesezeichen und öffnet alle offenen eBook-Dokumente, außer PDFs.

FBReader – ist die Linuxvariante und zeigt im PocketBook 613 standardmäßig alle eBooks außer EPUB und PDF an.

CoolReader – ist ein reines Anzeigeprogramm für eBooks und unterstützt diese Formate: FB2, TXT, TCR, RTF, DOC, EPUB, HTML, HTM, CHM, ZIP, PDB, PML, PRC und MOBI.

Jan 11

Leseratten und alle jene, die es werden wollen, sollten sich „eBook to go“ anschaffen: Einen Reader. Damit sind auf jeden Fall immer und überall Tausende von Büchern abrufbar und man hat sein eigenes „Bücherregal“ immer dabei. Außerdem haben sie einen enormen Vorteil: eBook-Reader wiegen fast nichts.

Bei diversen Tests unter eBook Readern hat man herausgefunden, dass jene Lese-Geräte am besten sind, die über eine Hintergrundbeleuchtung verfügen. Denn diese ist ebenso schonend für die Augen wie die Möglichkeit bei einem eBook Reader, die Leseeinstellungen für die individuellen eigenen Bedürfnisse (Schriftgröße etc.) anpassen und einstellen zu können.

Eigentlich sind eBooks grundsätzlich mit fast jedem elektronischen Gerät zu lesen. Allerdings gibt es die E-Book-Reader und sie sind nur für einen einzigen Zweck optimal geeignet: Nämlich zum Lesen eines eBooks. Das Geheimnis ist der spezielle Bildschirm, der mit E-Ink-Technologie arbeitet.

Die Besten

Ein hochwertiges Display sowie eine gute Benutzerfreundlichkeit hat der Kindle Paperwhite von Amazon. Denn bei mittlerer Beleuchtung und täglicher zweistündiger Lesedauer hält der Akku 31 Tage. Allerdings: Amazon bietet seinen Kunden sein eigenes eBook Format an, um die Kunden zu binden. Viele andere Anbieter erscheinen im ePub Format. Wer außerhalb von Amazon kaufen möchte, sollte sich für einen Reader entscheiden, der mehrere Formate lesen kann.

Auch der Tolino Shine mit rund 27 Tagen Akkulaufzeit kann durchaus mithalten unter den Besten der eBook Reader. Ebenso wie der Kobo Glo mit 23 Tagen Akkulaufzeit und der Thalias Bookeen HD Frontlight mit 19 Tagen Akkulaufzeit. Aber auch der Sony PRS-T2 (zwar ohne Hintergrundbeleuchtung) kann ohne Weiteres – bei zweistündiger täglicher Lesezeit – 91 Tage mit seinem Akku durchhalten.
Der Kobo Aura H2O eBook Reader verfügt über eine Bildschirmdiagonale von 6,8 Zoll. Das sind rund 30 Prozent mehr Anzeigefläche als die meisten Geräte. Er ist zwar etwas größer und schwerer (rund 230 Gramm) bietet aber auch mehr Platz.